Der künstliche Hüftgelenksersatz ist eine der erfolgreichsten Operationen unserer Zeit. Jährlich werden weltweit ca. 2. Millionen Operationen durchgeführt.

Mit den gegenwärtigen Implantaten und Operationsmethoden lässt sich in nahezu allen Fällen Beschwerdefreiheit und Verbesserung der Lebensqualität erzielen.
Ich verwende Implantate, welche sich in den letzten Jahrzehnten als qualitativ hochwertig und von langer Lebensdauer erwiesen haben. Aber auch neue innovative Implantate finden bei mir in ausgewählten Fällen Einsatz.

 

Abhängig vom Grundleiden werden an Beckenknochen entweder Schraubpfannen oder hemisphärische pressfit Pfannen verwendet. Der Titanschaft von Prof. Zweymüller zählt zu den langlebigsten Implantaten, welche derzeit verfügbar sind .Aber auch neue innovative Implantate finden immer häufiger Einsatz.
 

Die Implantate werden standardmässig zementfrei im Knochen verankert. Nur in speziellen Fällen werden eine oder beide Gelenkskomponenten einzementiert.

Als Gleitpaarung wird  eine Polyäthylen-Pfanne und ein Keramik-Kopf oder eine reine Keramik Gleitpaarung verwendet.

 

Da das Alter von Patienten mit Hüft-Endoprothesen zunimmt, kommt es zunehmend zur Abnützung oder Lockerung des künstlichen Gelenkes. Dies macht vermehrt Revisions-Operationen erforderlich. Bei diesen werden einzelne Komponenten oder auch die gesamte Endoprothese gewechselt.
 

Auch die Versorgung von periprothetischen Frakturen stellt zunehmend eine Herausforderung dar und muss oft durch einen Wechsel auf Spezialendoprothesen(Langschaft - oder Knochenersatzendoprothesen) gelöst werden.

Hüftgelenk

Hüftgelenk - OA Dr. Gerhard Klein